Neues und altes technisches Equipment im Test. Testberichte - Produktreviews - Neuheiten 2238 Testberichte - 526 Kommentare / Bewertungen

Testbericht HTC Wildfire

15. Juli 2010 - keine Kommentare - Johannes - 12,760 views

HTC Wildfire

HTC Wildfire © htc.com

Der neue Trend hin zu Android gestützten Smartphones ist bei so gut wie allen großen Herstellern von Mobilfunkgeräten angekommen und auch in den meisten Fällen sehr attraktiv umgesetzt worden. Doch müssen sich die potentiellen Käufer in der Regel noch mit den sehr hohen Preisen der Android-Handys herum schlagen. Nicht so beim HTC Wildfire; denn das Smartphone ist für seine recht ansehnliche technische Ausstattung weitaus erschwinglicher als die meisten Geräte von konkurrierenden Herstellern.

Das HTC Wildfire ist mit rund 250 Euro schon fast auffällig preisgünstiger und trotzdem fast genau so gut in Handling und Performance wie vergleichbare Smartphones, welche ebenfalls über das Android Betriebssystem verfügen. Äußerlich macht das Wildfire allerdings lange nicht so viel her, wie beispielsweise die edlen HTC Desire oder Sony Ericsson Vivaz.

Das schwarze Gehäuse wirkt etwas einfallslos, jedoch passt das nüchterne Äußere vollkommen zum Konzept des HTC Wildfire. In Sachen Handling kann es auf ganzer Linie überzeugen – es liegt sehr ergonomisch in der Hand und ist durch seine kleinen Abmessungen auch überaus platzsparend in der Handtasche oder im Jackett. Der günstige Preis fordert jedoch leider auch seine Opfer. Im Falle des HTC Wildfire ist dies beim Display geschehen, denn statt eines edlen und hoch auflösenden HD-Bildschirms, guckt man beim Android-Schnäppchen von HTC lediglich auf ein TFT-Display.

Der Genuss von Fotos oder Videos in HD-Qualität wird damit leider nicht möglich sein, jedoch ist die Bedienmöglichkeit über den Touchscreen und die QWERTZ-Tastatur genau so reibungslos und präzise wie bei sonstigen Smartphones auch.

Bei den Kollegen von Amazon gibt es das HTC Wildfire bereits ab 235 Euro ohne Vertrag und SIMlock-frei.

Chip zum HTC Wildfire

Statt auf echte Tasten setzt HTC auf vier Touch-Felder. Sie reagieren nicht immer so zuverlässig wie “echte” Knöpfe. Mit der mittig gelegenen “Maussteuerung” scrollen Sie durch Ihre Startscreens oder durchs Menü. Da dies aber deutlich schneller über den Touchscreen geht, eignet sich diese Bedienvariante vor allem dann, wenn Sie den Cursor in sehr schmale Feldern bugsieren müssen, etwa auf Web-Formularen.

Beim Display merkt man, dass HTC den Rotstift angesetzt hat. Statt AMOLED steht hier nur ein üblicher TFT-Bildschirm mit 65.536 Farben auf dem Programm. Logos und Bilder sehen recht gut aus, wirken aber bei weitem nicht so scharf und kontrastreich wie auf Displays mit selbstleuchtenden organischen LEDs. Zudem beansprucht die Hintergrundbeleuchtung der TFT-Bildschirme den Akku stärker. Aber selbst beim Telefonieren, also wenn das Display inaktiv ist, hält das Handy nicht allzu lange durch:: Nach 3,5 Stunden Dauertelefonat bei voller GSM-Sendeleistung war im Test Schluss.

© http://www.chip.de/artikel/HTC-Wildfire-Handy-Test_43581870.html

Netzwelt.de Fazit

Mit dem Wildfire stellt HTC ein vielversprechendes Smartphone vor. Die einfache Bedienung in Kombination mit einer umfangreichen Ausstattung machen das Gerät nicht nur für die vom Hersteller ins Auge gefasste Zielgruppe der Unter-Dreißigjährigen attraktiv.

Den günstigen Einstiegspreis von 280 Euro bemerkt der Nutzer vor allem am etwas trägen Prozessor und der Bildschirmauflösung. Laut Herstellerangaben kommt das Wildfire ab Juni in den Handel, zunächst in der auf den Fotos abgebildeten Farbe “Graphit”. Weitere Farbgebungen wie Rot sollen zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

© http://www.netzwelt.de/news/82757-htc-wildfire-kurztest-android-handy-280-euro.html

Technische Details HTC Wildfire

  • Display: Kapazitiver Touchscreen mit Zweifinger-Zoom-Funktion
  • Größe: 8,1 cm
  • Auflösung: 240 x 320 Pixel (QVGA)
  • Betriebssystem: Android™ 2.1 (Éclair) mit HTC Sense™
  • Gewicht: 118 g inkl. Akku
  • Prozessor: 528 MHz
  • ROM-Speicher: 512 MB
  • RAM-Speicher: 384 MB
  • Speichererweiterung:
  • microSD™-Speicherkarte (SD 2.0-kompatibel), unterstützt bis zu 32 GB
  • Akkutyp: Lithium-Ionen-Akku
  • Kamera: 5-Megapixel-Farbkamera
  • Standard Micro-USB-Anschluss (5-poliger Micro-USB 2.0-Anschluss)
  • 3,5-mm-Audioanschluss
http://www.techchecker.de/smartphones/

Ähnliche Artikel

Bewertungen & Kommentare
Keine Kommentare und Trackbacks zu 'Testbericht HTC Wildfire'

Kommentare zu 'Testbericht HTC Wildfire' mit RSS oder TrackBack abonieren

Noch keine Kommentare

Kommentar oder Bewertung schreiben

Kommentar abschicken Kommentare und Bewertungen müssen erst manuell freigeschaltet werden.

Kommentare zu diesem Artikel per RSS Feed verfolgen.