Neues und altes technisches Equipment im Test. Testberichte - Produktreviews - Neuheiten 2238 Testberichte - 526 Kommentare / Bewertungen

Testbericht Nikon COOLPIX S3500

20. Mai 2013 - keine Kommentare - Johannes - 602 views

Nikon COOLPIX S3500

Nikon COOLPIX S3500 © nikon.de

Nikon erweitert heute die S-Serie seiner COOLPIX-Kompaktkameras mit der neuen farbenfrohen und stylischen COOLPIX S3500. Die Nachfolgerin der europaweit am häufigsten verkauften Kamera aller Kategorien – der S3300 – ist so attraktiv wie intelligent: Sie verfügt über 20 Megapixel Auflösung, ein 7-fach NIKKOR Weitwinkel-Zoomobjektiv, einen 6,7-cm Monitor (2,7 Zoll), einen Bildstabilisator mit beweglicher Linsengruppe sowie eine Funktion für HD-Videoaufnahmen mit 720p und kamerainterne Filtereffekte.

Nikon COOLPIX S3500 – Holt mehr aus den Bildern raus

Eine Kamera, die in jede Jackentasche passt, aber auftrumpft, wenn sie hervorgeholt wird: Die COOLPIX S3500 ist die perfekte Wahl für Aufnahmen in der Stadt und dabei vielseitiger als jedes Smartphone. Das mit 20,5 mm ultraflache Gehäuse verfügt über ein 7-fach-Weitwinkelzoom-NIKKOR-Objektiv mit optischem Bildstabilisator, um scharfe Fotos und Videos zu garantieren, egal ob Sie Ihre Freunde beim Ausgehen filmen oder eine markante Landschaft heran zoomen. Intelligente Automatikfunktionen passen die Kameraeinstellungen an die jeweilige Aufnahmesituation an, sodass Sie sich ganz auf Ihr Motiv konzentrieren können.

Damit das Fotografieren einfach bleibt, animiert die S3500 zu müheloser Kreativität. 18 Motivprogramme passen die Kameraeinstellungen an die jeweilige Aufnahmesituation an, sodass Sie sich ganz auf Ihr Motiv konzentrieren können. Dank des Smart-Porträt-Systems mit Funktionen wie Lächeln-Auslöser, Blinzelprüfung und Hautweichzeichnung sind auch Porträtaufnahmen immer ein Erfolg. Nach der Aufnahme können Sie dann aus verschiedenen Optionen zur Glamour-Retusche wählen, um Porträtfotos noch attraktiver zu machen. Der Effektmodus steht auch beim Abspielen zur Verfügung. Zwei Beispiele: Im Modus »Selektive Farbe« lassen sich Bilder in Monochrom umwandeln, in denen ausgewählte Farben aber erhalten bleiben. Im Modus »Sterneffekt« können hellen Objekten sternartige Effekte hinzugefügt werden.

Wenn Sie genau den richtigen Effekt für Ihr Bild gefunden haben, garantiert Ihnen der CCD-Sensor mit 20 Megapixel einen exzellenten Detailreichtum, der ausreicht, um große Abzüge machen zu können. Es gibt keine Ausrede mehr, gute Erinnerungsfotos nicht auszudrucken und zu rahmen. Alternativ können die Fotos mit einer Eye-Fi-X2-Card (oder einer späteren Version) online geteilt werden, indem die digitalen Fotos im JPEG-Format direkt auf eine Smart-Device oder einen PC übertragen werden.

Produktdetails: nikon.de

Nikon COOLPIX S3500 – technische Details:

• 20.1 Megapixel CCD (1/2.3″)

• max.5120×2880(16:9)/5152×3864(4:3) Pixel

• 7x optischer Zoom (26-182mm, 1:3.4-1:6.4)

• 4x digitaler Zoom

• optischer Bildstabilisator (VR)

• 2.7″ Farb-LCD-TFT (230000 Pixel)

• integrierter Blitz

• PictBridge

• Videofunktion: AVI (max.1280×720(16:9)/640×480(4:3)@30 Bilder/Sek. mit Ton)

• Audiofunktion: WAV

• Lichtempfindlichkeit (ISO): 80-3200

• 25MB interner Speicher

• SD-Card Slot (SDHC-/SDXC-kompatibel)

• Anschlüsse: USB 2.0 (Ladefunktion), Audio/Video (Out), WLAN (optional über Eye-Fi)

• Li-Ionen-Akku (EN-EL19)

• Abmessungen (BxHxT): 97x58x21mm

• Gewicht: 129g

Ähnliche Artikel

Bewertungen & Kommentare
Keine Kommentare und Trackbacks zu 'Testbericht Nikon COOLPIX S3500'

Kommentare zu 'Testbericht Nikon COOLPIX S3500' mit RSS oder TrackBack abonieren

Noch keine Kommentare

Kommentar oder Bewertung schreiben

Kommentar abschicken Kommentare und Bewertungen müssen erst manuell freigeschaltet werden.

Kommentare zu diesem Artikel per RSS Feed verfolgen.