Skip to main content

Vom Smartphone aus drucken: So geht’s problemlos

smartphone druckenDas Smartphone ist schon lange sehr viel mehr, als nur ein Telefon. Hierbei handelt es sich im Grunde um einen hocheffizienten Mini Taschencomputer, der eine Vielzahl von Funktionen in sich vereint. Natürlich kann man mit dem Smartphone auch immer noch telefonieren, aber man kann damit auch Nachrichten verschicken und erhalten, E-Mails schreiben, einen Kalender anlegen, Musik hören, Videos anschauen, es als Navi benutzen und vieles mehr.

Eines können die heutigen Smartphones aber zusätzlich auch noch, sie dienen als Fotoapparat. Häufig übertreffen diese Fotolinsen sogar die Leistung herkömmlicher Fotoapparate. Kein Wunder also, dass sich auf den Handys der meisten Menschen wirklich sehr, sehr viele Fotos befinden. Da besteht natürlich auch der Wunsch, ein Foto auszudrucken. Hierzu stehen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl, ob LED Drucker, Mini-Taschendrucker oder das Drucken über das heimische Netzwerk.

Zuhause drucken leicht gemacht

Natürlich kann man nicht nur auf den komfortablen mobilen Druckern ausdrucken, sondern selbstverständlich geht das auch vom herkömmlichen Drucker, der daheim steht. Ob Fotos oder auch andere Dokumente, hier kann man vollkommen entspannt im Sofa sitzen und vom Handy aus drucken.

Wenn man ein iPhone hat

Besitzer eines iPhones können natürlich via WLAN sowohl vom iPhone oder iPad aus drucken. Dazu ist iOS 4.2 in der Regel vollkommen ausreichend. Allerdings müssen sich das jeweilige iOS-Gerät und der Drucker im selben Netzwerk befinden. Nun muss nur noch der Drucker eingeschaltet werden und man muss im nächsten die Schritt die App auf dem Handy aufrufen.
Um die App zu aktivieren, muss man nun entweder auf das Freigabesymbol oder auf die drei waagerechten Punkte tippen. Hier kann man dann die Auswahl „Drucken“ treffen. Sobald das geschehen ist, sollte in der Liste auch der entsprechende Drucker angezeigt werden. Vor dem Drucken kann man nun angeben, wie viele Kopien man ausgedruckt bekommen möchte. Zusätzlich stehen aber auch noch weitere Optionen zur Auswahl.

In manchen Fällen wird die „Drucken”-Option nicht angeboten werden, dann ist es möglich, dass die App AirPrint nicht unterstützt wird. Falls dieses Problem auftritt, sollte man einfach eine andere AirPrint-fähige App herunterladen. Im Internet kann man leicht herausfinden, welcher Drucker AirPrint unterstützt.

Wenn man ein Android-Smartphone hat

Wer von einem Android-Gerät aus drucken möchte, benötigt eine spezielle Drucker-App. Das liegt darin, weil im Betriebssystem selbst keine herstellerübergreifende Druckerverwaltung integriert ist. Der Google Play Store hilft an dieser Stelle weiter. Hier muss man nur den Hersteller des Druckers eingeben und schon werden die passenden Apps angezeigt, die man dann herunterladen und entsprechend installieren kann.
Es gibt aber auch noch die Alternative, bei Android 6.0 über den Pfad „Einstellungen | Drucker | Dienst hinzufügen” nachsehen, welche Druckerhersteller eine App für den entsprechenden Drucker anbieten.
Zudem ist es natürlich auch wichtig, dass sich das Handy und der Drucker im selben WLAN oder zumindest am selben Router befinden. Ist das alles geregelt, wird die App aufgerufen und man muss nur den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen.
Sobald der Drucker eingerichtet ist, kann man von allen Apps aus drucken, die das sogenannte Druck-Subsystem von Android unterstützen.

Einen mobilen Drucker verwenden

Die kleinen praktischen Drucker für unterwegs werden teilweise mit Strom über Batterien versorgt. Ausgerüstet sind diese Modelle häufig mit WLAN oder einer NFC-Schnittstelle, oder aber sie verfügen über eine Bluetooth-Funktion.
Dieses sind die Möglichkeiten, mit denen man das Handy mit dem Drucker verbinden kann. Nach dem Kauf eines mobilen Druckers sollte man natürlich auch hier den Herstelleranweisungen folgen und ggf. eine passende App herunterladen. Zum Drucken sollte das Smartphone zudem Bluetooth fähig sein. Es ist hier aber möglich, dass die Druckfunktion über Bluetooth lediglich für die Standardeinstellungen wie A4-Größe und ausschließlich für bestimmte Dokumente wie PDF-Dateien beschränkt ist.
Wer Bilder nicht nur vom PC, sondern auch vom Smartphone aus drucken möchte, benötigt hierfür einen sogenannten Handy Drucker. Diese kleinen oder großen Geräte verbinden sich mit dem Smartphone und erhalten von dort aus ihren Druckauftrag. Es gibt sie als kleine und portable Mini-Drucker, aber auch als größere Handy Drucker, die normale Druckformate empfangen und ausliefern können. Worauf es beim Kauf eines Handy Druckers ankommt, erfahren Sie nachfolgend.

Beliebte Handy Drucker Test zahlreicher Hersteller

In Sachen Handy Drucker gibt es einige Hersteller, die mit ihren Produkten die Nase vorne haben. Zum einen handelt es sich um Polaroid, aber auch HP, Canon, Rollei, LG und Co. haben einige mobile Handy Drucker im Angebot. Nachfolgend möchten wir Ihnen einige Modelle und Hersteller vorstellen, die zu den mobilen Handy Druckern der heutigen Zeit gehören.

Kleine und portable Handy Drucker – auf wa ssit zu achten

  • Polaroid ZIP: Der mit iOS und Android kompatible Handy Drucker von Polaroid ist bei den Kunden sehr beliebt und in vielen Farben verfügbar. Er lässt sich via Bluetooth oder NFC verbinden und mittels kostenloser App steuern. Benötigt werden für den Druck das PREMIUM Zink Zero Fotopapier mit den Maßen 2×3 Zoll. Das kleine Gerät ist mit Akku ausgestattet und misst gerade einmal 7,4 x 11,9 x 2,3 cm – ideal für jede Tasche. Alternativ wird von Polaroid u.a. auch der Polaroid PoGo als Handy Drucker angeboten.

    Polaroid-Drucker fürs Handy

    Hierbei handelt es sich wirklich um einen echten Retro Look, der sehr stark im Kommen ist. Der Polaroid ZIP Handydrucker ist sowohl mit Android- als auch iOS-Geräten kompatibel. Die ZINK-Drucktechnologie kommt komplett ohne Tinte aus.
    Dank einer eigenen und speziellen App ist die Bedienung hier sehr stark vereinfacht. Nutzer erfreuen sich aber vor allem an den zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel die vielen unterschiedlichen Filter und Sticker, mit denen die Bilder ausgestattet werden können.

    Der Drucker verfügt über einen wiederaufladbaren 500 mAh Lithium-Polymer-Akku. Dieser wird über ein Mini-USB-Kabel aufgeladen. Eine Aufladung dauert ca. 1,5 Stunden und reicht, um 25 Drucke anzufertigen. Die 2×3“-Papierdrucke werden auf speziellem Fotopapier gedruckt.

  • HP Sprocket: Ein ebenfalls sehr beliebter mobiler Foto Drucker ist der Sprocket, der – genau wie der Polaroid ZIP – ohne Tinte auskommt. Benötigt wird auch hier ein spezielles Fotopapier. Kunden haben die Wahl, den Sprocket Handy Drucker in den Farben Schwarz, Weiß oder Rot zu erwerben, wahlweise auch mit Papier oder als 2-in-1- oder Sprocket-Plus-Variante.
  • LG Pocket Photo Printer PD233: Dieser kleine Handy Drucker ist sehr kompakt, lässt sich leicht transportieren und wird mittels App mit dem Smartphone verbunden. Innerhalb der App lassen sich spezielle Effekte über das Foto legen. Die Verbindung zwischen Smartphone und Handy Drucker erfolgt wahlweise via Bluetooth oder NFC. Ein paar Alternativen von LG wären auch der LG Pocket Photo Printer PD221 oder der LG Pocket Photo 2.0,
  • Rollei WiFi Photo Printer: Dieses Modell ist vor allem für iPhone-Besitzer zu empfehlen, da sich das iPhone von Apple ganz einfach oben auf das Gerät stecken lässt, um eine Smartphone-Verbindung herzustellen. Alle anderen Smartphones lassen sich allerdings auch via WLAN mit dem Handy Drucke rverbinden.

Größere Handy Drucker

Abgesehen von diesen kleinen und sehr praktischen Mini Handy Druckern gibt es auch größere Modelle, von denen wir nachfolgend ebenfalls ein paar vorstellen möchten.

  • HP OfficeJet 150 Mobile: Es handelt sich bei diesem Handy Drucker um einen All-in-One-Tintenstrahldrucker, der dennoch sehr kompakt und leicht ist. Er lässt sich via Bluetooth mit dem Smartphone verbinden und verfügt außerdem über einen integrierten Akku.
  • Canon Selphy CP900: Dieser kleine Drucker verfügt über ein LCD-Display und kann Fotos in Kreditkarten- und Postkarten-Größe, aber auch im 50x50mm-Quadrat drucken. Um den Handy Drucker auch unterwegs nutzen zu können, wird optional von Canon auch ein Akku für das Gerät angeboten. Alternativ werden von Canon auch der Canon Selphy CP1300, Canon Selphy CP1200 und weitere Modelle angeboten.
Fazit zum Handy Drucker
Auf dem Markt werden zahlreiche Handy Drucker angeboten, die sowohl etwas größer als auch kleiner ausfallen können. Besonders beliebt sind die mobilen Kleingeräte, die in jede Handtasche passen und meistens mit dem speziellen ZINK-Fotopapier arbeiten. Sie lassen sich via Bluetooth, NFC oder WLAN verbinden und erhalten ihren Druckauftrag bequem vom handy aus – meistens über eine kostenlose App, die für iOS und/oder Android angeboten wird. Vor allem der HP Sprocket sowie der Polaroid ZIP gehören zu den beliebtesten Modellen, wenn es um hochwertige Handy Drucker geht.

Fotos ausdrucken

Wie bereits eingangs erwähnt, werden die meisten Fotos mit dem Handy und nicht mit professionellen Kameras aufgenommen. Sich diese Fotos nur digital anzuschauen, kann aber einfach nicht mit einem echten auf Papier ausgedruckten Foto konkurrieren. Daher geht der Trend immer mehr dazu über, die Fotos wieder auszudrucken.

Woran das liegt, ist inzwischen auch klar, denn Hirnforscher haben herausgefunden, dass ein physisches Foto viel intensiver und entspannter betrachtet wird, als eines, das sich auf dem Bildschirm befindet. Auch das Verschenken von Bildern hat wieder deutlich an Stellenwert dazu gewonnen, aus diesem Grund ist es natürlich besonders sinnvoll, wenn man in der Lage ist, von seinem Handy aus zu drucken.

Black Friday Week

Wir haben aus der Vielzahl der Black Friday Angebote für Euch die Besten herausgesucht. Hier unser Angebot für heute:

Handgepäck mit Powerbank und Laptoptasche für Reise Nerds ✅ ca. 20% Ersparnis

 

HORIZN M5

Handgep�ck mit Powerbank + Laptop Fronttasche - Horizn Studios M5 -

Black Friday Angebot, bis zu 50% Ersparnis nur für kurze Zeit. Das Schnäppchen für alle Gamer

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück